Ladekabelarten & Steckertypen für E-Autos

Das passende Ladekabel und Stecker für Ihr Elektro- und Hybridauto

Der Automobilmarkt bietet bereits eine Vielfalt an Elektroautos an. Obwohl in Europa auf ein genormtes Steckersystem vereinbart wurde, müssen Sie beim Kauf eines Elektrofahrzeugs einiges beachten.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung aller gängigen EV Ladekabelarten und Steckertypen für E-Autos, sodass Sie problemlos ihr E-Fahrzeug Zuhause oder an öffentlichen Ladepunkten aufladen können.

 

Welche Ladekabelarten für Elektroautos gibt es?

Mode 2-Ladekabel

Das Mode 2 Ladesystem gibt es in verschiedensten Ausführungen. Oftmals wird das EV Ladekabel zum Anschluss einer gewöhnlichen 230 Volt Steckdose vom Automobilhersteller beim Kauf des E-Fahrzeugs bereitgestellt. Der Elektroautofahrer kann somit das Fahrzeug an einer Haushaltssteckdose aufladen. Die Kommunikation zwischen dem Elektroauto und dem Ladeanschluss übernimmt dabei eine Kontrollbox, die zwischen dem Fahrzeuganschlusskabel und dem Netzanschlusskabel (Haushaltstecker) zwischen geschaltet ist. LEDs zeigen den Status des Ladesystems und des Ladevorgangs an.

Mode 3-Ladekabel

Das Mode 3 Ladekabel verbindet die Ladesäule mit dem AC-Ladezugang des Elektrofahrzeugs. In Europa hat sich der Typ 2 Stecker als Standard durchgesetzt, sodass Sie an vielen öffentlichen AC-Ladesäulen in ganz Europa Ihr Elektrofahrzeug laden können. Um Ihr Elektroauto laden zu können, benötigen Sie entweder ein Mode 3 Ladekabel von Typ 2 auf Typ 2 oder eine Mode 3 Ladekabel von Typ 2 auf Typ 1 (je nach Automodell).

 

Welche Steckertypen für Elektroautos gibt es?

Typ 1-Stecker

Beim Typ 1 Stecker handelt es sich um einen einphasigen Stecker, welcher Ladeleistungen bis 7,4 kW (230V, 32A) abbilden kann. Der Steckertyp findet hauptsächlich in Automodellen aus dem asiatischen Raum Anwendung und ist in Europa eher unüblich. Daher gibt es kaum öffentliche Ladesäulen mit einem fest verbauten Typ 1-Ladekabel.

Typ 2-Stecker

Der Typ 2 Stecker ist 2013 von der Europäischen Kommission als Standard für die Ladung von Elektrofahrzeugen an Ladesäulen in Europa festgesetzt worden. Die meisten öffentlichen Ladestationen sind mit einer Typ 2-Steckdose ausgestattet, sodass jedes Mode 3-Ladekabel angeschlossen werden kann. Das bedeutet, dass sowohl Elektroautos mit Typ 1 als auch Typ 2-Stecker geladen werden. Die Ladestation weist ein Mode 3-Kabel auf (Mennekes-Stecker Typ-2).

CCS Stecker

Der CCS-Stecker ist eine kombiniertes Ladesystem, sodass sich sowohl Gleichstrom- als auch Wechselstromladeverfahren realisieren lassen. Der Steckertyp ergänzt den Typ 2-Stecker mit zwei zusätzlichen Leistungskontakten und unterstützt AC- und DC-Laden.

Tesla Supercharger

Tesla verwendet eine modifizierte Version des Mennekes-Stecker Typ 2. In Europa verfügt der Tesla Model 3 über einen CSS-Ladeanschluss. So haben alle Besitzer einen Zugang zu den CSS-Netzwerken von Drittanbietern.

Welche Stecker gibt es für zuhause und für unterwegs?

Schuko-Steckdose

An einer Haushaltsteckdose , auch Schuko Steckdose genannt, können bei entsprechender Sicherung Ladeleistungen von bis zu 3,7 kW (230 V, 16 A) erzielt werden. Das Elektrofahrzeug wird hierbei mit Hilfe eines Mode 2-Ladekabels geladen. Wir empfehlen ohne vorherige Prüfung der Steckdose eine maximale Ladeleistung von 2,3 kW (230 V, 10 A).

CEE-Stecker

Mit Hilfe von Industriesteckdosen kann die Ladeleistung erhöht werden. Den CEE-Stecker gibt es in folgenden Varianten:

  • Einphasig („Camping“-Stecker/blaue Ausführung) mit einer Ladeleistung von bis zu 3,7 kW (230 V, 16 A)
  • Dreiphasig (rote Ausführung) für die Industriesteckdose
  • Kleiner Industriestecker (CEE16) mit einer Ladeleistung von bis zu 11 kW (400V, 16 A)
  • Großer Industriestecker (CEE32) mit einer Ladeleistung von bis zu 22 kW (400V, 32A)